Pinseria & Heimservice

Fabios Pinsa Romana

Pinsa Romana, die leichte Art der italienischen Küche,
die Mutter aller Pizzen.
In Italien kennt sie jeder, im Rest der Welt ist sie fast unbekannt. Wie unterscheidet sich die Pizza von der Pinsa? Der Pizza-Teig ist im Vergleich sehr dicht. Der Teig der wolkenartigen Pinsa Romana muss 72 Stunden ziehen und ist dadurch fluffiger, feiner und bekömmlicher im Geschmack als Pizzateig. Belegt wird es mit allem, was das Herz begehrt. Das Mehl wird nach antiker römischer Tradition aus vier Mehlen gemischt: Sauerteig, Weizen-, Soja- und Reismehl.
Die kulinarische Landschaft in Deutschland wird wesentlich reicher durch diese handwerklich hergestellte Mehlmischung.

Die Pinsa Romana war bei den alten Römern eine Opfergabe, um die Götter zu besänftigen, schreibt der Dichter Vergil im 1. Jhd. n.Chr. Warum fiel die Wahl der die Götter ausgerechnet auf die Pinsa Romana als Opfergabe und nicht auf eine der vielen anderen leckeren Speisen der Römer? Es kamen ausschließlich der extrem leckere Geschmack und der bekömmliche Genuss der Pinsa dafür in Frage, überliefert Vergil in seiner Sage.

Ihr seid herzlich eingeladen, bei uns die echte Pinsa Romana zu probieren.


„Pinsa – die fast vergessene, leichte italienische Art zu essen“